Umsteigen auf Heizen mit Holz

In der Bioenergieregion Bayreuth sind (Stand 2012) 73% der Wohnhäuser (36.000) 30 Jahre alt und älter. Ca. 2.200 Heizungsanlage erfüllen nicht die gesetzlichen Vorgaben. Im gesamten Wohngebäudebestand sind ca. 32.000 Öl- und 12.000 Gasheizungen vorhanden. Aus Klimaschutzgründen sollten, beginnend mit den beanstandeten Heizanlagen, möglichst viele der mit fossilen Energieträgern betriebenen Heizungen durch Biomasseheizungen ersetzt werden. Hierdurch und durch begleitende energetische Gebäudesanierung lassen sich enorme Wertschöpfungen erzielen. Zugleich wird der Absatzmarkt für regionales Holz erweitert.

Da in Altbauten, insbesondere in älteren Reihenhäusern, Gebäudetechnik, Lagerräume und Brennstoffanlieferwege häufig ausschließlich auf Öl oder Erdgas ausgerichtet sind, erfordert eine Umstellung auf Biomasseheizungen fachmännische Planung und Ausführung – umso mehr, wenn auch die Gebäudehülle zeitgleich energetisch saniert werden soll. Es wurde daher ein Online Ratgeber zum Umsteigen auf Heizen mit Holz entwickelt, der Lösungen für folgende Probleme beinhaltet:

  • Umbau des bisherigen Öllagerraums als Lagerraum für Biomassebrennstoffe.

  • Anpassung des Kamins.

  • Lösungen für die Anlieferung der Biomasse.

  • Entwicklung von Konzepten zur Steigerung der Energieeffizienz, die im Rahmen der Heizungsmodernisierung kostengünstig mitrealisiert werden können (z.B. Kellerdeckendämmung).

Seitenanfang