Brennen ohne auszubrennen: Kraft und Kreativität für den Wandel

bis Uhr

Veranstalter:
Evangelisches Bildungswerk Oberfranken-Mitte e.V.
Klimaschutzmanagement Landkreis Bayreuth
Veranstaltungsort: Tagungsstätte Forsthaus Oberwaiz
Oberwaiz, Am Forstanger
95488 Eckersdorf
Diese Veranstaltung ist für Menschen gedacht, die sich bereits aktiv für Klimaschutz engagieren und die Achtsamkeitspraxis als Ressource kennen lernen und üben möchten. Dabei möchten wir erkunden, wie Achtsamkeitslehren und -praktiken eine wertvolle Ressource sein können, um den Herausforderungen der Klimaschutzpraxis effektiv und nachhaltig zu begegnen. Das Format ermöglicht, aus dem Autopilotmodus des Alltags auszusteigen und einen Experimentierraum für neue Praktiken entstehen zu lassen.
Kategorien: Workshop, Sonstiges
Kosten: Je nach Teilnahmedauer und Zimmerkategorie: 90,- bis 120,- Euro

Immer mehr Menschen engagieren sich gegen die ökologische Katastrophe des Klimawandels. Die Größe und Dringlichkeit der Aufgabe ist Klimaschutzaktiven bewusst. Sie scheint manchmal überwältigend und den Einzelnen / die Einzelne überfordernd.

Die Arbeit konfrontiert uns mit Herausforderungen, die an unseren Kräften zehren: die Komplexität der Zusammenhänge und der benötigten Lösungen, die Macht und Trägheit der Instanzen, die Diskrepanz zwischen Wissen und Handeln, schwierige Gefühle wie Angst, Wut oder Hoffnungslosigkeit oder die aufreibende Zusammenarbeit und Koordination zwischen den Aktiven.

Wie halten wir die Herausforderungen aus und wie wandeln wir uns selbst für den notwendigen gesellschaftlichen Wandel?  In diesem Retreat möchten wir gemeinsam einen Transformationsprozess erkunden, in dem wir uns mit unseren Kraftquellen verbinden können. Wir beziehen uns dabei auf die Arbeit der Tiefenökologin und Aktivistin Joanna Macy. Wir verwurzeln uns mit Dankbarkeit, würdigen den Schmerz um die Zerstörung der Erde, üben mit neuen Augen zu sehen, verbinden uns mit früheren und künftigen Generationen, und kommen auf diesen Grundlagen zum kreativen und entschlossenen Handeln. In der Gruppe entfaltet dieser Ansatz seine Wirksamkeit und setzt Kräfte und Synergien frei.

Die gemeinsamen Tage ermöglichen uns, tief und intensiv in die Praktiken einzutauchen. Das Retreat-Format erlaubt es uns, aus dem Autopilotmodus des Alltags auszusteigen und einen Experimentierraum für neue Praktiken entstehen zu lassen.  Erfahrungsbasiertes und oft sehr körperbezogenes Lernen mit einem Fokus auf Präsenz, Gemeinschaft und Selbstfürsorge bieten trotz Intensität eine erholsame Auszeit.

Das Retreat beginnt am Freitag um 17:30 Uhr mit dem Abendessen und endet am Sonntag um 14 Uhr. Wir beginnen morgens vor dem Frühstück mit einer Morgenpraxis und enden abends gemeinsam mit einer Praxis vor dem Schlafengehen. Wir teilen die Tage nicht in „Kurszeit“ und „Freizeit“ auf, sondern gestalten sie gemeinsam so, dass wir sie in einem Fluss erleben können. Gönnt euch zwei Tage Da-Sein ohne Arbeit, Emails und Telefon!

Dieses Retreat ist für Menschen gedacht, die sich im Wandel für eine lebensfreundliche Zukunft engagieren oder dies mehr tun möchten.

             

Das Retreat wird geleitet von:

  • Antje Ricken, M.A., Programmbeauftragte beim Evang. Bildungswerk Oberfranken-Mitte und Achtsamkeitslehrerin.
    Antje Ricken wurde beim Center for Mindfulness in den USA ausgebildet und unterrichtet seit 2012 Achtsamkeitskurse in den USA, Großbritannien und Deutschland. Beim EBW kümmert sie sich um die Programmsparte Achtsamkeit und Spiritualität. Sie blickt auf 30 Jahre vielfältiger Erfahrung in der Erwachsenbildung zurück.  Der Ökobewegung hat sie sich früh verschrieben, marschierte in ihrer Jugend gegen Waldsterben und Atomkraft, und freut sich sehr, jetzt Achtsamkeitspraxis und Klimaschutz zusammenbringen zu können. Sie wirkte beim Forum 1.5, bei der Bayreuther Klimaschutzkonferenz und bei der Bayerischen Nachhaltigkeitstagung als Referentin mit.

  • Erik Bertram, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Transferprojekt „Mensch in Bewegung“ (KU Eichstätt-Ingolstadt & TH Ingolstadt). 
    Erik Bertram arbeitet als „Transferbotschafter“ für Nachhaltige Entwicklung. In seiner Arbeit bringt Erik engagierte Menschen aus Hochschulen, Kommunen und Zivilgesellschaft zusammen. Gemeinsam mit ihnen baut er Netzwerke für eine nachhaltige Zukunft auf. Durch sein Studium der Geographie, die Arbeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter und sein Engagement kennt er die Anforderungen von kleinen Initiativen im Nachhaltigkeitsbereich gut. Vor vier Jahren kam er das erste Mal mit Achtsamkeitsübungen in Kontakt und übt sich seitdem in ihnen.

  • Luisa Griebeling ist Studentin der Humangeographie an der Universität Bayreuth, Yoga- und Meditationskursleiterin und arbeitet als Hilfswissenschaftlerin im Projekt RegioTransform, dem Organisationsteam der Konferenz Forum1.5. Ihr Anliegen ist es, Veränderungsprozesse hin zu einer naturverbundenen und glücklichen Gesellschaft anzustoßen.  Luisa kümmert sich um unsere köstlich-klimafreundliche Ernährung.

 

Kosten:

Für Unterkunft, 3 Mahlzeiten/Tag (und Getränke über den Tag) , angeleitetes Kursprogramm und Rundum-Betreuung (wir planen, das Essen gemeinsam vorzubereiten): EZ 120,-/Zweibettzimmer 100,-/einf Zimmer 90,-

Überweisung bitte an Antje Ricken, Sparkasse Bayreuth IBAN: DE20 7735 0110 0030 3068 80

Da es sich um ein Familienbildungshaus der Kirche handelt, haben die gemütlichen Doppelzimmer zwei Einzelbetten. Zimmer haben ein Waschbecken; Dusche und WC sind auf dem Gang (abschließbare Einzelbadezimmer, keine Gemeinschaftsduschen). Es gibt ein paar einfache Jugendzimmer mit Matratzen auf Podesten (für diese muss Bettzeug/Schlafsack mitgebracht werden) Da wir nur ein Einzelzimmer haben, bitte erwägt, euch ein Zimmer mit einem freundlichen Mitmenschen zu teilen. Zu unserer Praxis des achtsamen und ressourcenschonenden Miteinanders passt die Wohnsituation gut! Wir haben bisher 6 Retreats dort organisiert und alle haben sich sehr wohlgefühlt. Ihr könnt auf den Zimmern Stille („sich-in-Ruhe Lassen“) praktizieren. Fragen oder Bedenken: Antje Ricken 0178 7775084

 

Anmeldeschluss: 12. November 2019. Bitte meldet euch so früh wie möglich an, um die gemeinsame Planung zu unterstützen. Je mehr teilnehmen, desto mehr können wir die Kosten teilen und es dadurch für viele Menschen zugänglich machen. Bitte leitet die Einladung an interessierte Klimaschutz-Aktive weiter!

 

Tagesablauf

(kann sich noch ändern, aber hier nur zur Orientierung) :

FREITAG:

  • 17:30 klimafreundliches leckeres Abendessen
  • 19:15-21:00 Uhr Gemeinsame Erkundung 1: Dankbarkeit und das Leiden um die Erde
  • Ab 22 Uhr Stille Zeit – schlaft gut!

SAMSTAG:

  • 7:15 – 8:00 Angeleitete Achtsamkeitspraxis  – für die, die möchten. Wer Schlaf braucht, schläft ein bisschen länger.
  • 8:00 Frühstück
  • 9:30 – 12:00 Gemeinsame Erkundung 2: Schwierige Gefühle würdigen und mit neuen Augen Sehen üben
  • 12-13:00 gemeinsame Vorbereitung des Mittagessens oder Zeit zur freien Erholung
  • 13:00 Mittagessen
  • gemeinsames Spülen oder Zeit zur freien Erholung
  • 15:00 – 17:30 Gemeinsame Erkundung 3: mit neuen Augen sehen und sich mit vorherigen und künftigen Generationen verbinden
  • 17:30 -18:30 gemeinsame Vorbereitung des Abendessens oder Zeit zur freien Erholung
  • 18:30 Abendessen
  • gemeinsames Spülen oder Zeit zur Erholung, allein oder mit anderen
  • 20-21 Uhr Gemeinsame gestaltete Zeit
  • Ab 22 Uhr Stille Zeit – schlaft gut!

SONNTAG

  • 7:15 – 8:00 Angeleitete Achtsamkeitspraxis – für die, die möchten. Wer Schlaf braucht, schläft ein bisschen länger.
  • 8:00 Frühstück
  • 9:30 – 12:00 Gemeinsame Erkundung 4: Entschlossenheit und Handeln
  • 12-13:00 gemeinsame Vorbereitung des Mittagessens oder Zeit zur Erholung, allein oder mit anderen
  • 13:00 Mittagessen
  • gemeinsames Spülen und Packen. Ab 14 Uhr Abschied

Mehr Information und Anmeldung bei Antje Ricken, ricken@ebw-bayreuth.de, 0178 7775084   

Seitenanfang